Enthüllung "Baum der Partnerschaften" vor dem Rathaus 

1/5

Gelebte Städtepartnerschaft in Königstein ist inzwischen so selbstverständlich geworden, dass es an der Zeit war diese auch wieder sichtbar zu machen.

Der Freundeskreis der Städte Königstein bekam zu Beginn seiner Freundschaft im Jahr 1994 einen Wegweiser, den der damalige Bürgermeister aus Königstein in der Oberpfalz, Hans Koch, für jede der drei Königsteins gebaut hatte.  Im Laufe der Jahrzehnte fristet der Wegweiser ein mehr oder weniger einsames Leben in der Georg-Pingler-Anlage wurde baufällig und musste erneuert werden.

Die Verwaltung in Person von Gerd Böhmig sprach Stadträtin Katja Metz an, die Mitglied des Freundeskreises Königstein im Taunus ist,  um eine Lösung mit dem Verein zu finden. Bei diesem „Brainstorming“ kamen beide zu dem Ergebnis, dass es an der Zeit ist auch die anderen Städtepartnerschaften in dieser Weise zu würdigen.

Die Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine von Le Mêle-sur-Sarthe

(Walter Krimmel), Le Cannet (Wolfgang Riedel) und Kórnik

(Achim Drescher) waren sofort von der Idee  des „Baums der Partnerschaften“ begeistert. Einig waren sich auch alle, dass der Platz vor dem Rathaus einen würdigen Rahmen für diesen besonderen Baum bietet. Lutz Paul, der Vorsitzende des Freundeskreises der Städte Königstein und die ehemalige Vorsitzende Evelina Ebeling sind  mit dem Umzug „ihres“ Wegweisers einverstanden und freuen sich, dass nunmehr die gelebten Städtepartnerschaften in Königstein sichtbar geworden sind. Alle Vereine beteiligen sich an den Kosten mit jeweils 500 €.